Sporttag 2011

 Allgemein:

 Der Sporttag fand am 06.09.11 statt, das ganze Spektakel befand sich wie üblich in Stechelberg. Um 8.50 Uhr trafen sich die Schüler und Schülerinnen bei niedrigen Temperaturen beim Schulhaus. Das gesamte Lauterbrunnental war beteiligt von der 5. Kl. bis und mit der 9. Kl.

 

Der Vormittag:

Der Vormittag verlief wie üblich mit den sportlichen Disziplinen, wie zum Beispiel Sprint, Weitwurf, Kugelstossen und Weitsprung. Dieses Jahr fiel das klettern an der Stange aus und stattdessen wurde ein kleiner Parcours von der Lehrerschaft aufgestellt, indem man über Hürden und andere Hindernisse gegen die Zeit antreten musste.

 

Kletterwand:

Dieses Jahr mussten die Schüler und Schülerinnen auf die Kletterstangen verzichten, stattdessen wurde eine Kletterwand vom SAC gesponsert, aufgestellt und betreut. Die Kletterwand kam bei allen gut an.

 

Einsatz der Schüler und Schülerinnen:

Der Sporttag bietet den Schülern und Schülerinnen immer eine Abwechslung. Daher war die Motivation mehr oder weniger bei allen Schülern und Schülerinnen da. Das Ziel war natürlich zu gewinnen, andere nahmen es mit Humor. Schliesslich ist dabei sein alles.

 

Mittag & Nachmittag:

Am Mittag fand dann der Duathlon statt. Wie immer musste man sich zu zweit anmelden, die Namen angeben und bekanntgeben, wer der Läufer ist und wer der Velofahrer, bevor man an den Start gehen konnte. Der erste Teil des Duathlons beinhaltet eine zwei Kilometer lange Rennstrecke, und zum zweite Teil eine Velostrecke, die vom Stechelberg bis nach Lauterbrunnen und zurück führt.

Der Duathlon begann um 12.00 Uhr Mittags und endete etwa um 12.50 Uhr. Zuerst starteten die Knaben danach die Mädchen. Nach der Laufstrecke übergaben die ersten Knaben bereits 10 Minuten die Startnummer dem Velofahrer. Die ersten Velofahrer kamen nach einer Gesamtzeit von gut 28 Minuten ins Ziel.

 

Die Rangverkündigung fing, mit kleiner Verspätung, um 13.30 Uhr an. Als dann alle an die Rangverkündigung kamen, bedankte sich Herr Häberli zuerst bei der Schule Stechelberg, bei dem SAC-Team und schlussendlich bei den Schülerinnen und Schülern für ihren tollen Einsatz.

 

Nach einem schönen Tag gingen alle auf eigenen Wegen nach Hause.

 

von Raffaela, Fabio, Miruh und Simon (9. Klasse)